Woche Sechs

Die Woche war richtig entspannend, erstens war meine Tutorin die ganze Woche krank, und ihr Kollege wird bis nächste Woche im Urlaub sein, also ich hatte gar nichts zu tun, ich hatte keine Gespräche, nur ein Termin geplant und auch keine Aufgaben zu erledigen. Da musste ich auf jeden Fall die Unabhängigkeit oder Selbstständigkeit üben (obwohl ich es eigentlich hier oft geübt habe), und mir welche Aufgabe bzw. Tätigkeiten erfinden. Dann ging ich zu den Technikern und versuchte ein Termin vereinbaren oder einfach da zu sitzen und zu sehen was sie dort machen. Es war auch schwer, da einige viel Stress hatten, und mansche irgendwohin gehen mussten.

Am Montag war der Termin mit Manzanero, der Leiter der Abteilung „Verfahren und Operationen für Vitro und Invitro. Dabei war auch Irene Trillo, eine Praktikantin aus Madrid. Manzanero erklärte uns seine Arbeit und wie die Abteilung funktioniert. Spanien ist in vier Regionen aufgeteilt. Nord, Ost, Mitte und Sudspanien, wo Technikern und Spezialisten verschiedenen Krankenhäuser und Kliniken im ganzen Spanien versorgen. Er erzählte uns auch die Funktion des Call Centers in Healthcare, wie PDA (Management der Techniker) funktioniert und sich in Echtzeit mit SAP (Systemsteuerung des Fehlzustands) verbindet, um eine optimale Qualität des Services den Kunden anzubieten.

Sonst habe ich mich mit X-Ray Basis Theorie und Führung für eine gute Praxis beschäftigt. Führung für eine gute Praxis ist ein Buch, das erklärt ein bisschen wie das Management und die Wartung von medizinischen Geräten in einem Krankenhaus durchgeführt werden muss. X-Ray ist ein komplexes Thema, gleichzeitig aber auch interessant. X-Ray Tube, der Kollimator, der Detektor, Unterschied zwischen Radiologie und Fluoroskopy usw.

Am Freitag könnte ich dann Gespräch mit Simon Martín haben, er ist Physiker und Supervisiert die Dosimetrie, und macht das Thema des radiologischen Schutzes von Siemenskunden. Außerdem gibt er technischen Support für molekular Medizin und Radiodiagnostik. Radiodiagnostik besitzt X-Ray, Ultraschall, Magnetresonanz, und Nuklear Medizin, und zu X-Ray gehört Graphie, Durchleuchtung Mammographie und TAC. Er erklärte mir ein wenig die Bedeutung der Graphie-Parameter. Wie Kv = Kraft/Leistung und mAs = Menge.

Das was, nicht viel, auch nicht super interessant, aber ging 

15.10.14 20:22, kommentieren

Werbung


Ultraschall und viel Freizeit

Das Hauptthema dieser Woche war Ultraschall, physische Grundkenntnisse der echographischen Diagnostik, physische Effekte des Ultraschalles in biologischen Geweben, Bild und echographische Instrumentation, Art der Entstehung des Bildes, echographischer Doppler, Doppler Color, Beschaffung und Bewertung des echographischen Bildes im B Modus, Beschaffung und Bewertung der Farbkarten und OVF Doppler, Wartung in Echografie.

Ultraschall ist ein Bildgebungsverfahren durch Schall mit einer sehr hohen Frequenz, über 20.000 Hz pro Sekunde. So eine hohe Tonfrequenz kann nicht durch das menschliche Gehör aufgenommen werden.

In der Woche traf ich Carlos Cham, der die Abteilung „Umwelt“ führt. Seine Hauptarbeit ist die Entsorgung von chemischen und giftigen Substanzen, Plastik und alten Geräten unter anderem. Er brachte mich in die Fabrik und zeigte mir wie die Organisation des Mülls und der entsorgten Substanzen. Er zeigte mir auch das Lager, wo die gefährlichen Materiellen gelagert sind.

Ein gemeinsames Frühstück mit allen Mitarbeitern habe ich auch am Mittwoch erlebt. Vision 2020 Somos Siemens (Wir sind Siemens) war das Thema dieses Vormittags. Siemens motivierte alle ihre Mitarbeiter sich kennenzulernen und das Beste von sich für die Arbeit zu geben.

Es war eigentlich eine entspannte Woche in der ich nicht viel zu tun hatte. Bei meiner Tutorin war es genau das Gegenteil. Sie war teilweise abwesend und ihr Kollege war ab Dienstag im Urlaub. Deswegen versuchte ich dann selbständig zu sein und mir Aufgaben zu suchen. Ich verbringe viel Zeit beim Lesen und mit der Wiederholung der Themen, die ich schon in den vergangenen Wochen bekommen bzw. gesehen habe.

8.10.14 21:14, kommentieren